Skip to main content

Rode Podcaster Test

Das beliebte USB Mikrofon für Podcast und Gaming im Blick

Du suchst ein hochwertiges Podcast oder Lets Play Mikrofon für deinen PC/Mac?

Im Rode Podcaster Test auf Mikrofonwelt.de erfährst du, ob das dynamische Großmembranmikrofon den hohen Erwartungen gerecht wird!

Ich persönlich habe mich sehr auf diesen USB Mikrofon Test gefreut und präsentiere dir meinen Rode Podcaster Testbericht:

Rode Podcaster Test am Schreibtisch

 

 

Rode Podcaster

Kommen wir erst einmal kurz auf die Produktbeschreibung zu sprechen.

Das Rode Podcaster ist ein dynamisches Mikrofon mit großer Membrankapsel. Mit einer Samplerate von 48 kHz und einer 18-Bit Auflösung gelingen ohne großen Aufwand hochwertige Aufnahmespuren in Studio-Qualität.

Als USB Mikrofon eignet es sich hervorragend für die Aufnahme deiner YouTube Videos!

Daher hat sich der australische Hersteller bei diesem Mikrofon auf die menschliche Stimme fokussiert.

Herausgekommen ist das Rode Podcaster – wobei der Name ja schon eindeutig erkennen lässt, an welche Zielgruppe sich dieses Mikrofon richtet.

Technische Details

Richtcharakteristik: Niere

Grenzschalldruck: 115 dB

Frequenzbereich: 40 Hz – 14 kHz

Kapsel: 28mm, dynamisch

Schnittstelle: USB

Gewicht: 610 g

Der Lieferumfang

 

Mikrofon Zubehör Rode Podcaster

 

Im Lieferumfang befinden sich neben dem Podcaster ein 3 Meter langes USB Kabel sowie eine Mikrofonhalterung mit passendem Reduzier-Gewinde.

Somit ist ein Stativ mit einem Gewinde von 3/8 oder 5/8 für das Podcaster geeignet.

Darüber hinaus liegen ein Handbuch, ein Rode Sticker sowie ein Hinweis für die 10 Jährige Garantie bei. Um diese Garantie zu erhalten, musst du dein Mikrofon lediglich auf der Online Präsenz von Rode registrieren.


 

Die Verarbeitung

Im Rode Podcaster Test wird natürlich auch die Verarbeitung genauestens unter die Lupe genommen.

Man muss das Mikrofon nur in der Hand halten, damit sich der erste positive Eindruck bestätigt. Das Rode Podcaster hat mit ca. 610 Gramm ein ordentliches Gewicht und lässt auf eine hochwertige Anfertigung schließen.

Aufgrund des Gewichts ist daher auch ein stabiles Mikrofonstativ notwendig, welches dieses Gewicht auf Dauer trägt. Das Gehäuse ist komplett aus Metall gefertigt.

Um die Mikrofonhalterung aus Kunststoff anzubringen, löst man einfach eine Mutter unterhalb des Podcaster. Jetzt kann man die Halterung anbringen und mit der Mutter wiederum festmachen. Auch hier sitzt alles fest ohne dass etwas billig erscheint.

An der Mikrofonhalterung ist zudem eine Schraubklemme integriert. Mithilfe dieser Schraube lässt sich der Winkel einstellen und das Rode Podcaster optimal positionieren.

Der goldene Punkt auf dem Gehäuse ist typisch für ein Rode Mikrofon. Dieser hat aber nicht nur ästhetische Gründe, sondern zeigt dir an, wo sich die Vorderseite befindet. Da das Rode Podcaster für die frontale Besprechung auslegt ist, ist dieser Punkt in dem Fall dann doch eher zweitrangig.

Rode Podcaster USB Mikrofon für daheim

Die Produktion dieses Mikrofons findet auf australischem Boden im Hauptquartiers Rode statt. Daher ziert die Rückseite auch einen „made in Australia“ Schriftzug. Es bietet die gewohnte Qualität eines Rode Mikrofons.


Rode Podcaster im Mikrofon Test

Um einen authentischen Eindruck zu ermitteln, fand der Rode Podcaster Test in entsprechender Umgebung statt – am heimischen Schreibtisch.

Schließlich ist dieses USB Mikrofon für Podcast & Lets Play prädestiniert und die Aufnahme findet dabei selten im Tonstudio statt. Anders als auf dem Bild zu sehen, ist das Mikrofon von oben zu besprechen. Für den Test wurde es natürlich in die richtige Position gebracht.

Leider findet man auf vielen „Mikrofon-Test-Seiten“ die Fehlinformation, dass dieses Mikrofon von der Seite besprochen wird. Das habe ich natürlich auch ausprobiert und im Vergleich zur frontalen Besprechung ist die Aufnahme sehr leise.

 

Daher: das Rode Podcaster wird von oben – also frontal - besprochen!

Anschluss & Installation

Nachdem das USB Mikrofon nun auf ein Tischstativ geschraubt wurde, fehlt nur noch das USB Kabel. Der Anschluss des USB befindet sich unterhalb des Podcaster Mikrofons und stört in keinster Weise.

Aufgrund der Nierencharakteristik sind Geräusche von der Seite sowie von Hinten effektiv gemindert und belasteten die Tonspur nicht unnötig.

Angeschlossen am PC, blinkt direkt die Geräteerkennung auf und das Mikrofon installiert sich per Plug & Play automatisch. Nun lässt sich das Mikrofon steuern und verwenden. Unter „Aufnahmegeräte“ (nach Rechtsklick auf das Lautsprecher Symbol in der Symbolleiste) kann man zum Beispiel den Aufnahmepegel einstellen.

Ist Dein Mikrofon zu leise, ist dies oft die Ursache und du kannst die Lautstärke mit einem Regler anpassen.

Rode Podcaster USB Schnittstelle

Funktionen

Der Ausgang für die Kopfhörer befindet sich auf der Rückseite.

Ebenso der Lautstärke-Regler, den man stufenlos dreht. Dabei sitzt dieser weder zu locker noch zu fest. Man hat eine gute Kontrolle über den Regler, sodass man schnell die richtige Lautstärke eingestellt hat.

Als USB Mikrofon ist im Gehäuse ein Interface/Soundkarte integriert.

Somit ist auch Direct Monitoring möglich.

Im Test gab es dabei keinerlei Probleme und die Wiedergabe erfolgt in Echtzeit. Es treten also weder Echo noch Verzögerungen auf und mit dem Lautstärkeregler kann der Pegel jederzeit angepasst werden.

Außerdem ist es möglich Audio-Dateien über den Kopfhörerausgang vom Mikrofon zu hören.

So kannst du zum Beispiel ein Instrumental während deiner Aufnahme abspielen, um ein besseres Gefühl für das Recording zu bekommen.

Die Betriebs-LED ist gut sichtbar und du erkennst jederzeit, ob das Mikrofon eingeschaltet ist. Zudem ist keine zusätzliche Stromversorgung erforderlich. Dies geschieht über die USB Schnittstelle.


Podcast-Tipp!

Rode Podcaster – USB Mikrofon für Podcasts & Lets Plays!

ab 159,00 € 179,00 €

inkl. 19% ges. MwSt.

Details Kaufen*


Mikrofon Sound Test

Im Rode Podcaster Test lief die Anwendung problemlos ab und das Recording startete nach kürzester Zeit.

Bevor es allerdings an den Sound-Test ging, wurde die Einbindung in FL Studio sowie Cubase getestet. Auch hier gab es keine Probleme. Bei FL Studio konnte das Mikrofon direkt ausgewählt und verwendet werden. Auch Cubase kam mit dem Rode Podcaster gut zu recht. Nach kurzer Aktivierung im Menü und die Einbindung in das Projekt, lief auch die Verwendung bei Cubase ohne Probleme ab.

Nun ging es also an den spannendsten Teil des Rode Podcaster Test. Ich blieb direkt bei Cubase und recordete mehrere Tonspuren. Ohne Nachbearbeitung klingt der Sound schon sehr natürlich und hat einen gewissen Druck. Meiner Meinung nach sind die Zischlaute etwas ausgeprägt. Dem kann man aber vorbeugen, indem man den Winkel zum Mikrofon ein wenig ändert. Also quasi „vorbeiredet“.

 

Musik aufnehmen und mit Equalizer bearbeiten

Frequenzbereich im Test mit dem EQuick

 

Wie man an dem Bild gut erkennen kann, fehlen die Signale ab ca. 14 kHz. Üblicherweise bieten Mikrofon einen Frequenzbereich bis 20 kHz.

Woran liegt das?

Ganz einfach: das Rode Podcaster ist auf die Aufnahme der Stimme konzipiert und die Frequenzen der menschlichen Stimme liegen zwischen 80 Hz – 12 kHz.

Somit ist also der Frequenzbereich ausreichend und fokussiert sich nur auf die Stimme. Daher ist eine Abnahme von hochfrequenten Instrumenten mit diesem Mikrofon nicht möglich.

Der interne Popfilter macht meiner Meinung nach einen ordentlichen Job. Ich habe den Rode Podcaster Test ohne zusätzlichen Popschutz durchgeführt. Für die Sprache reicht das in jedem Fall aus. Wenn dann doch mal mit etwas mehr Druck gesprochen/gerappt wird, ist es ratsam, einen Popschutz anzubringen.

Fazit - Rode Podcaster Test

Insgesamt macht das Rode Podcaster einen sehr guten Eindruck in jeder Hinsicht. Die Verarbeitung entspricht dem hohen Rode-Standard und auch klanglich weiß das Podcaster mehr als zu überzeugen. Meiner Meinung nach ist es das beste Podcast und Lets Play Mikrofon in dieser Preisklasse. Gleichzeitig ist der vergleichsweise hohe Preis mehr als gerechtfertigt.

Wenn du einen langfristigen Einsatz planst, lohnt es sich allemal Geld in hochwertige Aufnahme-Qualität zu investieren. Mich hat der Rode Podcaster Test jedenfalls restlos überzeugt und ich freue mich auf Deine Erfahrung!

Rode Podcaster Test Ergebnis Mikrofonwelt

Zum Vergrößern einfach klicken! Mikrofon kaufen 24 Bewertung: Rode Podcaster Test

Podcast-Tipp!

Rode Podcaster – USB Mikrofon für Podcasts & Lets Plays!

ab 159,00 € 179,00 €

inkl. 19% ges. MwSt.

Details Kaufen*


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *