Skip to main content

Wann der Grenzschalldruck wirklich wichtig für dich ist

Der Grenzschalldruck ist ein Wert, welcher bei der Wahl deines Mikrofons nicht zu vernachlässigen ist. Mit diesem Wert erkennst du den maximalen Schalldruck, den das Mikrofon verarbeitet.

Jeder Ton, der über diesen Wert liegt, führt zu unschönen Verzerrungen in der Tonspur.

Daher ist es besonders wichtig bei bestimmten Vorhaben diesem Wert besondere Aufmerksamkeit zu widmen.

dynamisches Mikrofon mit hohem Grenzschalldruck

Dynamische Mikrofone: besonders gut geeignet für extremen Schalldruck

 

Bei extrem lauten Signalen wie beim Schlag gegen eine Kick-Drum oder das Spielen einer  Trompete stoßen viele Mikrofone an Grenzen.

Insbesondere Kondensatormikrofone können dem Druck oftmals nicht standhalten. Aus diesem Grund wählst du für laute Schallquellen am besten ein dynamisches Mikrofon.

Diese vertragen in der Regel über einen höheren Schalldruckpegel.

Meist liegt die maximale Belastung bei 140-160 dB.

Kondensatormikrofone bieten oft 120-130 dB, es gibt auch Ausnahmen mit sehr hohen Werten.

Die Kraft eines hohen Schalldrucks darf man dabei  nicht unterschätzen. So kann zum Beispiel das dünne Aluminium Bändchen eines Bändchenmikrofons bei der Aufnahme Schaden davon tragen.

Ist ein hoher Grenzschalldruck notwendig?

Möchtest du nur deine Stimme aufnehmen, ist der Grenzschalldruck eher unwichtig. Denn der Pegel der menschlichen Stimme liegt im oberen zweistelligen Dezibel-Bereich und damit kommt grundsätzlich jedes Mikrofon zurecht.

Um den Dynamikbereich zu bestimmen, ist der Grenzschalldruck eine wichtige Größe.

 

Auch interessant:

Lärm- und Schallpegel Tabelle

Die Tabelle zeigt dir den Schalldruck verschiedenster Alltagsgeräusche. Damit bekommst du eine gute Übersicht und siehst, das für die meisten Hobby Einsätze der Grenzschalldruck eines Mikrofons nur eine Nebenrolle spielt. Ausnahme bilden Schlagzeug (Kick Drum) und die Trompete, die einen weitaus kräftigeren Schalldruck erzeugen.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *